Direkt zum Inhalt
Regensburger Straße 148
93309 Kelheim
Tel: 09441/175029
Fax: 09441/174916
gs[at]wbv-kelheim-thaldorf.de

Aktuelles

Aktuelles

Forstschäden-Ausgleichsgesetz

Am 23. April 2021 ist die Verordnung über die Beschränkung des ordentlichen Holzeinschlages für das Forstwirtschaftsjahr 2021 in Kraft getreten.

Dies bedeutet dass jeder Waldbesitzer 85 % seines normalen, ordentlichen Einschlags durchführen darf. 

Der Zeitraum beläuft sich vom 01.10.2020 bis zum 30.09.2021. Holz, welches vor dem 23. April 2021 geschlagen wurde kann nicht geahndet werden, rechnet sich allerdings zur Holzeinschlagsmenge mit an.

Sonderregelung: Für kleine Waldbesitzer mit und ohne Buchführungspflicht gilt eine Grenze von 75 Festmeter frischem Fichtenholz, das eingeschlagen werden darf.
Alternativ besteht die Regelung von 4,25 fm pro Hektar, die genutzt werden dürfen.

Der Holzpreis für Fichen-Fixlängen liegt im Moment in der Spitze bei 105 € / fm. 

Bei Unklarheiten oder für genauere Fragen zum Holzeinschlag, wenden Sie sich einfach an uns.

Newsletter der Bayerischen Waldbauernschule Kelheim

Die Bayerische Waldbauernschule Kelheim (WBS) bietet einen neuen Service an: Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie alle, die Interesse an der Waldbewirtschaftung haben, können auf der Homepage unter www.waldbauernschule.de den neuen Newsletter der WBS abonnieren. Alle zwei bis drei Monate gibt es dann bequem per Mail Informationen unter anderem zu folgenden Themen:


.       Betriebsarbeiten im Wald
.       Forsttechnik-Tipps
.       Vorstellung von Geräten, Maschinen und Werkzeugen
.       (neue) Kurse an der WBS
.       Buntes/Einblicke in die WBS/Waldarbeit macht hungrig, .


Die WBS nimmt nach Möglichkeit auch gerne Themenwünsche in den Newsletter mit auf. Inhaltliche Vorschläge können an poststelle@wbs.bayern.de gesendet werden. Bereits erschienene Newsletter sind im Newsletter-Archiv https://www.waldbauernschule.bayern.de/246965/index.php auf der Homepage der WBS zu finden.

Der Newsletter ist kostenlos.

Nachhaltigkeitsprämie

Leitfaden zur Beantragung der Nachhaltigkeitsprämie für Mitglieder der WBV Kelheim-Thaldorf w. V.

1. Schritt: Anruf bei der WBV Geschäftsstelle (Tel.:09441/175029)

2. Schritt: Sie erhalten ein Formblatt per Mail zum Datenabgleich, dieses muss mit den richtigen Daten wieder zurückgesendet werden

3. Schritt: Nach Erhalt des Formblattes erfolgt die Ausstellung der PEFC-Bescheinigung und der Kopie unserer PEFC-Rechnung an Sie

4. Schritt: Nun können Sie mit der Online-Antragstellung beginnen (Leitfaden Online-Antragstellung)

5. Schritt: Wenn Sie den Antrag bei der FNR gestellt haben, bekommen Sie eine E-Mail, mit der Ihr Eingang des Antrages bestätigt wird

6. Schritt: Senden Sie folgende Unterlagen innerhalb von 10 Werktagen (am besten per Einschreiben) an die in der E-Mail angegebene Adresse:

  • Anschreiben (erhalten Sie in der E-Mail der FNR)

  • PEFC-Bescheinigung

  • Kopie der PEFC-Rechnung

  • SVLFG-Bescheid

7. Schritt: Ihr Antrag ist gestellt und wird, sobald alle Unterlagen eingegangen sind, bearbeitet.

Wenn Sie noch Fragen zur Beantragung der Nachhaltigkeitsprämie haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Ihr WBV-Team

 

Waldarbeit in Corona-Zeiten

Auch in Corona-Zeiten ist die Waldarbeit im Hinblick auf die Sturm- und Käferereignisse wichtig und notwendig.

Die regelmäßige Kontrolle der Fichtenbestände (letztjährige Befallsnester, besonnte Bestandsränder) ist nach wie vor entscheidend.

Das sonnige Wetter seit Anfang Juni nutzen Buchdrucker und Kupferstecher zum konzentrierten und massiven Schwärmen.

Die aktuelle Borkenkäfer-Vorhersage der Bayer. Forstverwaltung können Sie unter www.fovgis.bayern.de/borki/  einsehen.

Aktuell befindet sich der Landkreis Kelheim in der "Warnstufe gelb", das bedeutet "Ausbreitung des Befalls ist zu erwarten".

 

Folgende Handlungsempfehlungen für alle Waldbesitzende können daher gegeben werden: 

· Suchen Sie jetzt Bohrmehl! Die Chancen sind jetzt günstig, Bohrmehl zu finden, da die konzentriert schwärmenden Käfer große Mengen und gut sichtbares Bohrmehl            produzieren!

·Suchen Sie Bohrmehl hinter Rindenschuppen, im Moos am Stammfuß und auf Blättern der Bodenpflanzen!

·Konzentrieren Sie sich auf Randbäume letztjähriger Käferlöcher, südexponierte oder aufgerissene Waldränder und Windwürfe, bei mehreren Tagen mit Temperaturen über     30 °C die Suche auch ins Bestandsinnere ausweiten!

·Buchdrucker werfen in den ersten zwei Wochen der Brutanlage viel Bohrmehl aus. Einzelne gewittrige Schauer, wie sie derzeit stattfinden, können das Bohrmehl zwar     abwaschen, es rieselt in diesen Tagen aber immer wieder nach.

·Wenn Sie Bohrmehl finden, müssen die befallenen Fichten umgehend eingeschlagen und mindestens 500 m von Nadelwälder entfernt, gelagert werden.

 

Benötigen Sie professionelle Hilfe bei der Sturm- und Käferholzaufarbeitung, dann wenden Sie sich getrost an uns!

Telefon 09441 175029 oder siehe Rubrik "Kontakt"

© 2020 WBV Kelheim-Thaldorf w.V.
Diese Webseite wurde erstellt von: w3box - Webdesign und Entwicklung